The News
Jesse Honey PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Donnerstag, den 28. Oktober 2010 um 14:51 Uhr

 

Jesse Honey (born 24 June 1977 in Bath) replaced the late Mark Bytheway in the English National team and immediately won Gold at the EQC 2010. He got the spot by reaching the Top 10 at the WQC three years in a row and winning Bronze (individual) and Silver (Pairs with Sean Carey) at the BQC 2010.

He also won the 2010 season of Mastermind and narrowly missed out in the Mastermind Champion of Champions final by tying World Champion Pat Gibson's 36 score but losing because of two passes to Gibson's zero passes. In the first round of the Champion of Champions he established a new record in the special subjects by scoring 23 points with "National Flags".

Honey studied Japanese at Durham University and made a Masters in Town planning at University College, London. The latter is also his profession, making him the only amateur in the National team. He played pairs with BoB champ Dr. Ian Bayley and also started for his QLL team "Broken Hearts" winning Silver at the EQC 2010. He replaced David Stainer who changed to "Pericardium".

He won the Grand Prix Oxford 2007, Rochester 2009 and Northampton 2010.

In 2012 he became World Champion and British Champion for the first time.

 

DEUTSCH.

Jesse Honey ist der Neue der englischen Nationalmannschaft.

Er verdiente sich den Platz durch drei Top10 Platzierungen bei WMs sowie einer Bronzemedaille im Einzel und einer Silbermedaille im Doppel (mit Sean Carey) bei den diesjährigen Britischen Meisterschaften.

Außerdem gewann er 2010 das Jahresfinale von Mastermind und scheiterte nur ganz knapp im Mehrjahresfinale an Weltmeister Pat Gibson. Dabei hatte er im Gebiet Nationalflaggen mit 23 Punkten einen neuen Rekord im Spezialthema ausgestellt.

Er studierte zunächst Japanologie und Linguistik an der Durham University, dann machte er seinen Masters in Town Planning (Stadtplanung) am University College, London. Er arbeitet auch als Stadtplaner, ist damit der einzige Amateur im Nationalteam. In der Quiz League of London spielt er beim Renommierclub "Broken Hearts", für den er auch bei der EM antritt. Doppel spielt er mit Ian Bayley, somit spielen der Mastermind-Jahresgewinner und der Brain of Britain-Jahresgewinner zusammen. Oxford 2007, Rochester 2009, Northampton Grand Prix 2010.

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 17. September 2012 um 00:15 Uhr
 
Meine Traumfrau PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Mittwoch, den 20. Oktober 2010 um 22:43 Uhr

Meine kleine Nichte, einstweilen noch unerfahren im Quizspiel.

Bei der Frage, was ist das denn bitte?..

1. ganz klar ne Kuh

2. Quatsch, das ist n Pferd. Das bellt ja auch, das Pferd

wurde sie schon unsicher und zog den ersten Joker, Onkel Holli fragen

 

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 29. Oktober 2010 um 21:00 Uhr
 
Gute Frage, nächste Frage? PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Donnerstag, den 15. Juli 2010 um 15:45 Uhr

Was ist das eigentlich, "eine gute Frage"? Man muss diese Frage eigentlich zweiteilen.

1. Was ist ein guter Block von Quizfragen?, 2. Was ist eine gute einzelne Frage?

Bei Meisterschaften sollte sich der Fragenkatalog an den nach menschlichem Ermessen besten Spielern/Teams orientieren, diese sollten bei offenen Fragen etwa 80 bis 85% beantworten können, sicher nicht 95%, sonst ist das Quiz zu einfach. Bzgl. der schlechtesten Teilnehmer gibt es zwei Denkschulen, die andere meint, jeder sollte ein Erfolgserlebnis haben, daher müssen einige "Geschenke" drin sein, die eigentlich jeder weiß, die andere vernachlässigt dieses Problem gänzlich. Ich persönlich finde, wenn ein Fragenkatalog weit genug gefächert ist, weiß jeder wenigstens etwas, das reicht.

 

Was einzelne Fragen betrifft, so hat der berühmte Ken Jennings mal den sehr vernünftigen Gedanken geäußert, eine gute Frage zeigt sich daran, wie man sich fühlt, wenn man sie nicht beantworten konnte und dann die Antwort erfährt. Ich stimme absolut zu, möchte aber ergänzen, dass gerade beim Weltverband IQA man oft zunächst die Stirn runzelt, wenn man die scheinbar "absurde" Antwort hört, um dann erst beim Aufarbeiten die Pointe zu kapieren, daher geht es letztendlich darum, wie man sich fühlt, wenn man den Witz an der Sache auch verstanden hat.

Und das ist eben das Wichtige, dass eine Frage auch eine Pointe hat. "Was ist die Hauptstadt von Portugal?" Lissabon. Ist einfach und pointenlos, keine gute Frage. "Was ist die Hauptstadt von Malawi"? Lilongwe. Schwer und pointenlos, auch keine gute Frage. "Was ist die verfassungsmäßige Hauptstadt Boliviens?" Sucre. Und eben nicht La Paz, daher gute Frage, aber nicht jede Fangfrage ist auch gelungen, Laienfragesteller sind manchmal zu spitzfindig.

Was eine gute Antwortquote ist, ist bei einer einzelnen Frage schwer zu sagen. Ich habe jetzt einen ganzen Schwung an Multiple Choice Fragen bei QMania (siehe Link) eingestellt, da krieg ich die teilweise erschütterndsten Antwortstatistiken. So wussten bisher 0 von 9 den Hauptdarsteller von "Iron Man", 0 von 4, wie Emma Roberts mit Julia Roberts verwandt ist und bei schon ca. 100 Antworten wussten nur ein Viertel (also Zufallsquote), dass die Regierungsform der Endphase der Französischen Revolution "Direktorium" hieß.

Bei von mir verfassten offenen Fragen (kein Multiple Choice) und absoluten Laienquizzern ist die Erfolgsquote bei Durchschnittsschwierigkeit nur etwa 10%, diese Erfahrung machte ich bei meinen Fragen zur Norwegischen Meisterschaft, ich muss für Laien das Niveau senken. Bei Playoff-Fragen, die nur von den besten Quizzern gespielt wurden, lag die Quote aber oberhalb von 50%, mit anderen Worten, dort ist die Schwierigkeit richtig justiert.

 

Einen großen Unterschied macht es auch aus, wieviel Platz man zum Formulieren hat, bei Trivial Pursuit, Wer wird Millionär und einigen Onlinequizzen haben die Fragensteller nur einen kurzen Satz zur Verfügung, bei Meisterschaftsfragen kann man besser ausholen, man kann Musik einspielen, Bilder zeigen, daher sind die Fragen grundsätzlich ästhetisch schöner.

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 12. Januar 2011 um 12:14 Uhr
 
Lösungen 2 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Freitag, den 25. Juni 2010 um 23:31 Uhr

 

David Lea quiz:

1. Göbekkli Tepe, 2. Supposedly the smallest fish (and smallest vertebrate), 3. Animated art films , 4. He was a Communist operative, 5. Romelu Lukaku, 6. Larry Gagosian, 7. Tohoku, 8. Antarctica, 9. Gene Tunney, 10. Jason Derülo, 11. Most 3 pointers, 12. Katniss Everdeen, 13. Romain Gary, 14. Sinopec 15. Spencer Tunick, 16. Galaxy, 17. Silent disco, 18. William McRaven , 19. Rosie Huntington-Whiteley , 20. Printing with movable type

 

Germany:

1. Saarland 2. Helmut Kohl 3. Elbe 4. Joseph Beuys 5. Spreewald (Spree forest) 6. Uwe Boll  7. Karl Lagerfeld, 8. Gerd Müller  9. Harz 10. Georg Elser

11. Günter Grass 12. Steffi Graf 13. Günter Jauch 14. Volkswagen/VW 15. Spätzle 16. Bild 17. Konrad Zuse 18 . Deutsches Museum 19. Fraunhofer Institut 20. Less is more

21. Wattenmeer/WaddenZea 22. A wok 23. Friedrich I. Barbarossa 24. Goethe 25. Eisbein 26. Uwe Barschel (he killed himself in a Hotel in Geneva after a major scandal) 27. The Emser Depesche was a manipulated letter from the Kaiser 28 Baden Württemberg (Porsche, Mercedes-Benz, many small companies) 29. Bonn 30. Emil Jannings

31 Gamescom 32. The Three Wise Men 33. Pina Bausch 34. Riesling 35. Regensburg 36. Black forest 37. Heidelberg 38. Augsburg  39. Rudolf Diesel 40. Klaus Störtebeker

41. Patrick Süskind, 42. Max Planck 43. Oswald Spengler 44. Emanuel Lasker 45. Hofbräuhaus 46. Speyer 47. Michael Ende 48. Comedian Harmonists 49. Skat 50. Brandenburg

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 06. Juni 2013 um 15:34 Uhr
 
Life is a lemon and I want my money back PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Dienstag, den 08. Juni 2010 um 09:00 Uhr

Ich bin bei der WM 24. von ca. 1.200 geworden und mit gut 30 Punkten Vorsprung Deutscher Meister (vielen Dank für den schönen Pokal ). Da ich meinen Leistungsstand aber auf 155+- 7 Punkte einschätze und nur sechs Spieler in der Welt für eindeutig besser als mich halte (ich war Neunter bei der EM 2009 vor dem diesmaligen WM-Achtplatzierten Kolasaeter und bei der WM 2010 jetzt waren 22 der 23 vor mir platzierten Spieler Europäer), bin ich von meinem Rang und vor allem meinen popligen 135 Punkten maßlos enttäuscht.

Ich führe das allerdings weniger auf mich als auf die IQA zurück, die es diesmal (ausnahmsweise, sonst sind sie ausgezeichnet) mit reihenweise birnig formulierten Fragen, die ich nicht decodieren konnte, obwohl ich die Antworten wusste, ziemlich vermasselt hat.

Warum man, wenn man den Hauptbestandteil von Kahlua wissen möchte, nicht einfach fragt, was ist der Hauptbestandteil von Kahlua, sondern statt dessen "Krieg und Frieden" in Kanakk-Sprack schreibt, erschließt sich mir nicht ganz. Ich habe etwa 1.000 (in Worten "tausend" ) Wikipedia-Artikel über Boxen geschrieben, aber etwa zwei Minuten gebraucht, um die Frage nach dem Boxschwergewichtsweltmeister mit dem kürzesten Nachnamen zu beantworten. Max Baer. Was ist das denn für ne Frage? Fragt, wer Max Schmeling und Primo Carnera ausknockte und sensationell gegen James Braddock verlor und gut is, macht hier keinen Zirkus, Leute.

Anbei noch eine kleine Anekdote: Ich hab im Vorfeld den amerikanischen Rekordhalter Jerom Vered, der letztes Jahr als Anfänger bärenstarke 155 Punkte für einen achten Platz schaffte (und eine Wikipediaseite), herausgefordert. Ich dachte mir natürlich, dass er wieder etwas in den 150ern zieht und ich dann so etwa 160 machen muss. Tatsächlich war er noch schlechter als ich, tja, so rum hatte ich das eigentlich nicht gemeint ;-). Erstmals waren fast alle Stars der Amis am Start, dabei gab es einige lustige Ergebnisse, etwa Brad Rutter, der beste Spieler der Jeopardy!-Geschichte #140. !! (in Worten hundertvierzig). Hahahahaha, völlig lächerlich, er ist natürlich trotzdem Weltklasse, in meiner Rangliste lass ich ihn unter den ersten 10. Ich kann nur hoffen, dass dieser Aussetzer der Fragesteller einmalig war.

Meine lieben Freunde, wie verkündet der Terminator im ersten Film der Reihe so schön "Ich komme wieder."

http://www.qmania.de/wqc-2010.php#bericht  etwas runterscrollen

http://www.iqa.be/ siehe WQC 2010

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 16. Juni 2010 um 14:07 Uhr
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 8 von 10
© 2008 | Joomla 1.5 Templates by vonfio.de