IQA Meisterschaften PDF Drucken E-Mail
  Pop music, Classical music, Opera, Jazz/World music, Television, Radio, Ballet, Film music  

Lifestyle

  Human body, Health & Fitness, Food & Drink, Costume, Fashion, Design, Handicrafts, Tourism  

World

  Geography, Cities, Space, Inventions, Technology, Transport  

Sciences

  Exact sciences, Social sciences, Fauna, Flora  

History

  History, Current Affairs, Exploration, Famous people, Civilisations  

Culture

  Fine art, Architecture, World Cultures, Philiosophy, Museums, Religion, Mythology  

Sports

  Sports, Games, Hobbies & Passtimes, Records

Geschrieben von: Administrator   

Es gibt Quiz auf Hobbyniveau (Fernsehen, Pubquiz, private Trivial Pursuit-Runde etc.) und auf Leistungsniveau als Sport. Diese Hochleistungsquizze werden entweder unregelmäßig in Eintagesveranstaltungen gespielt (flämisches Belgien, v.a. beim berühmten Clockworkquiz von Leuven, http://www.clockworkquiz.be/index.cfm) oder auf britische Weise in Ligen, Londoner Quiz Liga gilt als die härteste der Welt. Neben den beiden führenden Ländern England und Belgien gibt es noch Länderschwerpunkte in Indien, den USA und dem Ostseeraum, in Südeuropa ist Leistungsquiz praktisch unbekannt. Die 2003 gegründete IQA (International Quizzing Association) veranstaltet jährlich je eine WM, die dezentral in den Teilnehmerstaaten in der jeweiligen Landessprache und eine EM, die auf Englisch zentral an einem Ort (2010 in Derby, GB) ausgespielt wird.

 

Die beiden jährlichen "Majors" WQC und EQC

Bei der WM (WQC) wird nur ein Einzel gespielt wird (Dauer ca. 2 Stunden, an wechselnden Orten in Deutschland (2010 in Berlin) und der Schweiz, Stand 2010 nicht in Österreich). Jeder kann sich hierfür anmelden, der Unkostenbeitrag ist ca. 10€ (plus Reisekosten).

Die EM (EQC) geht über mehrere Tage und ist nur auf Englisch, da sie im Ausland stattfindet, wird das naturgemäß etwas teurer, über den Daumen gepeilt 300€, das ist für Hobbyspieler also nur bedingt empfehlenswert. Hier gibt es auch Doppel, Clubmeisterschaften und Nationalmannschaftswettbewerbe.

Sonstige internationale Turniere

Im Ostseeraum wird alle 2 Jahre zentral eine "Nordische Meisterschaft" nach dem gleichen Muster wie die EQC gespielt, allerdings nur Einzel, Doppel und Clubwettbewerbe.

Nationale Meisterschaften

Einige Länder haben obendrein nationale Meisterschaften, so Dänemark erstmals 2010, im deutschsprachigen Raum gibt es so was noch nicht, ich habe als WM-Bester einen Poker als "Deutscher Meister 2010" bekommen, das wird sich vielleicht 2011 ändern.

 

Viele Leute wollen wissen, wieviele Spieler jeweils mitspielen, das ist nicht so wichtig, bei der WM sind das etwa 1200,  bei der EM kommt der harte Kern, ca. 100 bis 150, das Niveau ist aber vergleichbar.

Siehe auch die Wikipedia-Links rechts oben:

Die Verantwortlichen:

Jane Allen, England

Chris Jones , England, "wiseoldowls", siehe auch sein Blog bei den Links

Steven de Ceuster

Anurakshat "Doc" Gupta, Indien
Paul Bailey, USA
Arko Olesk , Estland
Vibeke Stang Lingås, Norwegen

 

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Entertainment

                   
 
© 2008 | Joomla 1.5 Templates by vonfio.de